Europäischer versus Internationaler Währungsfonds?

Das Versagen der EU vor der EuroMed-Krise

Nur im Web - Auf seinem Frühjahrsgipfel am 25./26. März 2010 ist es dem Rat der EU nicht gelungen, in der Griechenland-Krise eine Alternative zum traditionellen Krisenmanagement des IWF auf die Beine zu stellen. Notfalls werden die Europäer den Fonds zu Hilfe rufen und dessen Stand-by-Kredite mit bilateralen Hilfen ergänzen. Doch auch der vollmundig angekündigte Europäische Währungsfonds wäre keine Alternative zum IWF, schreibt Rainer Falk.


In Zeiten einer angeschlagenen Hegemonie des Dollars, einer weitgehenden Deregulierung der Währungsmärkte und der Nichtexistenz eines globalen Wechselkursmanagements liegt es auf der Hand, die Alternative in einer zunehmenden Regionalisierung der Währungs- und Finanzpolitik zu sehen ...

... dieser Artikel ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten. Bitte wählen Sie unter folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.


Share |



Lesen Sie in diesem Artikel:

Kein Gegenmodell ...
... eher Wurmfortsatz des IWF
Einsturz überkommener Dogmen



* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren








(C) 2004-2017 - Dies ist Ihr Exemplar für den persönlichen Gebrauch. Wenn Sie weitere Exemplare wünschen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Diese Seite drucken