Die europäische Krise aus zweierlei Sicht

Kohl/Fischer: Doch in Selbstgefälligkeit vereint

Nur im Web – „Helmut Kohl und Joschka Fischer werfen Europas Regierungschefs Mangel an Verantwortung und Mut vor“. Was für eine Schlagzeile! Die beiden großen Antagonisten der 1980er und 1990er Jahre: Hier der mehr oder weniger selbsternannte Erbe Konrad Adenauers und Kopf eines 'westlichen Konservatismus', der mit ihm untergegangen scheint. Dort der Autodidakt und Aufsteiger aus dem linksradikalen Frankfurter Milieu. Eine Buchbesprechung von Oliver Schmidt.


Und nun ziehen die beiden an einem Strang, stellen sich gemeinsam dem Zeitgeist ebenso wie dem Kleingeist der Europäischen FührerInnen, man könnte auch sagen: dem Merkel-Zirkel, entgegen. Joschka Fischer und Helmut Kohl haben ihre Sicht der gegenwärtigen Europäischen Politik jeweils in einem Buch (Kohl >>> Aus Sorge um Europa - ein Appell und Fischer >>> Scheitert Europa?) zusammengefasst, mit kaum einem Monat Abstand veröffentlicht. Wie die imaginäre Schlagzeile besagt, sind beide gleichermaßen besorgt über den Zustand des Europäischen Einigungsprojektes, und sie sind ähnlich unzufrieden mit den Entscheidungen, welche die politischen Führungen Europas treffen bzw. nicht treffen...

... dieser Artikel ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten. Bitte wählen Sie unter folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.


Share |



Über den Autor:

Dr. Oliver Schmidt ist Acting Dean der School of Business and Management Studies an der Mountain of the Moon University in Uganda.


In diesem Artikel lesen Sie:

Joschka Fischers große Linien
Kohls große Männer
Annäherung oder Überwindung nationaler Interessen?
Transformationskrise …
… oder mangelnde Staatskunst?
In Arroganz vereint



Mehr zum Thema:

* Mehr zum Stichwort "Eurokrise" finden Sie >>> hier.

* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren







(C) 2004-2017 - Dies ist Ihr Exemplar für den persönlichen Gebrauch. Wenn Sie weitere Exemplare wünschen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Diese Seite drucken