2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2019
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Frühjahrstagung: Endlich Reformen für den IWF?

Zu zaghaft, um die Krise zu beenden

In diesem W&E-Hintergrund lesen Sie:

* Aktuell: Zu wenig für den Ausweg aus der Krise
* Eine System der doppelten Mehrheiten für den IWF
* Konditionalitätsreform bei IWF und Weltbank: Eine unendliche Geschichte


 

Kein Zweifel, selten war der Zeitpunkt so günstig, um eine weitreichende Reform des Internationalen Währungsfonds (IWF) auf den Weg zu bringen und durchzusetzen. Der IWF ist ein Kernelement im ökonomischen System der Global Governance. Und die einzige Alternative zu seiner wirksamen Reform wäre, ihn im Alter von jetzt 63 Jahren „in den vorzeitigen Ruhestand zu schicken“ (Mark Weisbrot). Die bislang eingeleiteten Reformversuche sind allerdings viel zu zaghaft, um den Fonds vor diesem Schicksal zu bewahren. Dieser W&E-Hintergrund gibt einen Überblick. Rainer Falk analysiert die Debatte im Umfeld der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank im April 2007. Peter Chowla, Jeffrey Oatham und Claire Wren zeigen, wie unzureichend die bisherigen Vorschläge für eine demokratische Reform der Governance-Strukturen des Fonds sind und schlagen statt Quotenreform und Aufstockung von Basisstimmrechten ein System der doppelten Mehrheit vor. Hetty Kovach und Sébastian Fourmy schließlich zeigen am Beispiel der Konditionalität, wie auch in Bezug auf die zentralen Politikinhalte, die der Fonds seinen Klienten aufherrscht, von Reform keine Rede sein kann.

Die Links zu den in diesem Hintergrund ausgewerteten Berichten und Studien finden Sie auf unserer Website >>> hier.

Dieser W&E-Hintergrund ist der vierte einer Reihe "Baustellen der Globalisierung. Auf dem Weg nach Heiligendamm". Er kann im Rahmen dieser Reihe zum Sonderpreis bezogen werden (>>> Sonderangebot) oder aber auch im Rahmen unseres erweiterten G8-Pakets (>>> hier).

Den W&E-Hintergrund April 2007 mit der vollständigen Analyse können Sie hier bestellen >>>


       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren


Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap