2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2019
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Die Kanzlerin staunt: Nicht die Geier sind schuld!

Noch ein Thema für die Tagesordnung des G8-Gipfels

Nur im Web - Keiner mag sie, jene Investoren, die auf dem Sekundärmarkt nicht bediente oder zweifelhafte Schuldtitel armer Länder kaufen, und dann irgendwo auf der Welt damit vor den Kadi ziehen. Im Ostblock billig gekaufte afrikanische Schulden können, wenn der ursprüngliche Schuldumfang gerichtlich anerkannt wird, und der Kaufpreis sehr niedrig war, eine erhebliche Rendite abwerfen. Die Bezeichnung "Geierfonds" hat sich für diese Art von Spekulanten eingebürgert. Das „Phänomen“ beleuchtet Jürgen Kaiser.


Die deutsche Entwicklungsministerin findet ihr Verhalten "zynisch und zutiefst verwerflich", denn schließlich eignen sie sich Mittel an, die im Rahmen der multilateralen Schuldenerlaßinitiativen eigentlich in die Armutsbekämpfung fließen sollten. Die G8-Finanzminister zeigten sich „besorgt“ über das Phänomen und beschlossen, „Maßnahmen zu finden, mit denen das Problem, auf der Grundlage der Arbeit des Pariser Clubs angegangen werden kann“. Und sogar die Bundeskanzlerin sagte im Gespräch mit erlassjahr.de eine internationale Initiative zu, über die sie sich mit der Entwicklungshilfeministerin abstimmen will ...

... dieser Artikel ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten und kann mit Benutzername und Paßwort gelesen werden:
>>> hier. Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo >>> hier oder kaufen Sie den Artikel als PDF-Datei >>> hier.


Veröffentlicht: 29.5.2007

Mehr zum Thema auf dieser Website:
* W&E-Sonderserie >>> Das große G8-Paket

* W&E abonnieren >>> hier.
* Paßwort vergessen? >>> hier.





NEU: G8-Paket "Auf dem Weg nach Heiligendamm"
mit der W&E-Hintergrundserie "Baustellen der Globalisierung"



Doha-Runde der WTO: Déjà vu in Potsdam / Wolfowitz-Rücktritt: Diese Affäre ist nur Symptom

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap