2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2019
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Im Fokus: Jahrestagung von IWF und Weltbank

Mit Dominique Strauss-Kahn aus der Krise?

Vorab im Web – So spannend war eine Jahrestagung von IWF und Weltbank schon lange nicht mehr wie in diesem „Zeitalter der Turbulenzen“ (Alan Greenspan). Mit einer globalen Finanzkrise im Rücken, zwei neuen Männern an der Spitze und neuen Reformideen in der Debatte, hätten die beiden Finanz-Institutionen jede Gelegenheit, ihre Unentbehrlichkeit für das Management der Weltwirtschaft unter Beweis zu stellen. Doch dies setzt wirkliche Veränderungen voraus, und die sind bislang kaum absehbar, schreibt Rainer Falk.

 



Der Internationale Währungsfonds (IWF) solle nicht länger als Gendarm der Weltwirtschaft dienen, er müsse sich selbst reformieren, um seine Relevanz und Legitimität wieder herzustellen. Korrigiert werden müsse auch das Bild von der Weltbank als der „guten Mutter“ und dem IWF als dem „großen Knüppel“. Wo immer sich der Ende September gewählte neue Geschäftsführende Direktor des IWF, Dominique Strauss-Kahn, der am 1. November sein Amt antritt, derzeit zu Wort meldet, die Botschaft ist klar: Hier kommt einer, der den Fonds verändern will ...

... dieser Artikel erscheint in
W&E 10/2007 und ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten. Er kann mit Benutzername und Paßwort gelesen werden: >>> hier. Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo >>> hier oder kaufen Sie den Artikel als PDF-Datei >>> hier.


Veröffentlicht: 11.10.2007

Mehr zum Thema auf dieser Website:
*
Aktuelle Berichte von der Jahrestagung im Blog: Baustellen der Globalisierung
* W&E-Serie Baustellen der Globalisierung

* W&E abonnieren >>> hier.
* Paßwort vergessen? >>> hier.









Paradoxien zwischen Dollar, Euro, Yen und Renminbi / Trendwende: Die TNCs im Rohstoffboom

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap