2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2019
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Schaltet die EU-Kommission um auf EPA-Light?

Wende in den EPA-Verhandlungen

Nur im Web – Fast genau zwei Monate vor der von der Europäischen Union beschworenen Deadline für die Verhandlungen über Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPAs) mit den AKP-Staaten (Afrika, Karibik, Pazifik) hat die Kommission zugegeben, daß sich der Termin am Jahresende wahrscheinlich nicht mehr halten läßt. Doch die neue Flexibilität darf nicht als Abrücken von den Verhandlungszielen mißinterpretiert werden. Ein Resümee des Verhandlungsstands von Michaela Mohnke.

 



Noch vor sechs Monaten war die EU-Kommission davon überzeugt, daß die Freihandelsabkommen mit den ärmsten Ländern aus der kolonialen Restmasse Europa Ende Dezember 2007 unterzeichnet werden könnten. Doch jetzt wird auf einmal Flexibilität signalisiert. Beim letzten Verhandlungstreffen mit der ost- und südlich-afrikanischen Verhandlungsgruppe (ESA) gab der Chefunterhändler der EU bekannt, daß die Kommission bereit ist, zunächst nur über eine eingeschränkte Themenpalette zu verhandeln, um den Handel der AKP-Länder mit der EU nicht zu gefährden ...

... dieser Artikel ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten. Er kann mit Benutzername und Paßwort gelesen werden:
>>> hier. Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo >>> hier oder kaufen Sie den Artikel als PDF-Datei >>> hier.


Veröffentlicht: 30.10.2007

Mehr zum Thema auf dieser Website:
* W&E-Serie Baustellen der Globalisierung

* W&E abonnieren >>> hier.
* Paßwort vergessen? >>> hier.









Das globale Establishment und die Ungleichheit / Paradoxien zwischen Dollar, Euro, Yen und Renminbi

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap