2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2019
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Das globale Establishment und die Ungleichheit

Tendenzwende in der Globalisierungsdebatte?

Wer die internationale Debatte über wirtschaftliche Ungleichheit verfolgt, dem kann die Tendenzwende bei arrivierten Ökonomen und Wirtschaftskommentatoren nicht entgehen. Selbst in orthodoxen Kreisen wächst die Besorgnis und der Ruf zum Handeln. Ein ähnlicher Trend kennzeichnet die Globalisierungsdebatte. Doch Ungleichheit und Globalisierung sind zwei Seiten derselben Medaille. Eine Übersicht von Rainer Falk.

 



Jetzt hat auch der Internationale Währungsfonds (IWF) in seinem neuesten World Economic Outlook (s. Hinweis) das Thema „Globalisierung und Ungleichheit“ aufgegriffen. In den letzten beiden Jahrzehnten sei die Einkommensungleichheit in den meisten Regionen und Ländern der Welt gewachsen. Beigetragen zu dieser Entwicklung habe vor allem der technologische Fortschritt, aber auch die finanzielle Globalisierung; doch im Gegensatz zu einer weit verbreiteten Meinung habe die zunehmende Handelsglobalisierung eher zum Rückgang der Ungleichheit beigetragen, also die negativen Effekte von Technik und Finanzinternationalisierung teilweise kompensiert (etwa durch die Verbilligung der gehandelten Produkte oder Dienstleistungen). - Die eigenartige Argumentationsfigur der IWF-Autoren läßt sich leicht kritisieren ...

... dieser Artikel erscheint in
W&E-Hintergrund Oktober 2007 und ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten. Er kann mit Benutzername und Paßwort gelesen werden: >>> hier. Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo >>> hier oder kaufen Sie den Artikel als PDF-Datei >>> hier.


Veröffentlicht: 30.10.2007

Mehr zum Thema auf dieser Website:
* W&E-Serie Baustellen der Globalisierung

* W&E abonnieren >>> hier.
* Paßwort vergessen? >>> hier.









Cristina Fernandez' Wahlsieg: It's the Economy / Schaltet die EU-Kommission um auf EPA-Light?

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap