2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2019
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Kenia-Debatte: Was lehrt die Krise in Ostafrika?

Diskussionbeiträge zur aktuellen Entwicklung

Kenia-Krise: Zählt die Stimmen neu aus!
Nach der Präsidentschaftswahl vom 27. Dezember, von der allgemein angenommen wird, dass sie manipuliert wurde, um die Wiederwahl Mwai Kibakis sicherzustellen, steht Kenia in Flammen. Kibakis Gegner sind auf die Straße gegangen, die Regierung befahl den Todesschuss, und Hunderte sind inzwischen durch die Hand der Polizei sowie bei Bandenausschreitungen und Gewalt zwischen den ethnischen Gruppen ums Leben gekommen. Die Vereinigten Staaten haben die internationale Reaktion hierauf angeführt, doch ihr Ansatz ist zutiefst von Fehlern behaftet.
>>> mehr

Kenia-Debatte: Land vor dem Bürgerkrieg?
Die veröffentlichte Meinung liebt die Zuspitzung, entweder schwarz oder weiß, entweder Hoffnungsträger oder an ihren Pfründen klebende Politiker. Demgegenüber lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Das verbreitete Bild, dass eine anfänglich mit viel Vorschusslorbeeren bedachte kenianische Regierung unter Präsident Kibaki in Korruption und Misswirtschaft abgerutscht sei, trotz hoher Wachstumsraten nichts für die Armen getan habe und sich jetzt qua Wahlfälschung ihrer verdienten Abwahl widersetzt, gibt die Wirklichkeit nicht zutreffend wieder.
>>> mehr

In Kenia versagte auch die BMZ-Strategie
Man stelle sich vor, der Verteidigungsminister gibt Millionen für Flugsicherheit aus, und dann stürzen alle seine Helikopter ab. Man stelle sich vor, der Gesundheitsminister gibt Millionen für Grippeimpfungen aus, und dann kriegen alle Geimpften Fieber. Was wäre wohl los - Aufschrei in der Presse, aktuelle Stunden, Untersuchungsausschüsse, Rücktrittsforderungen. Für die Ministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gelten solche Regeln nicht.
>>> mehr

Kenia: Der Aufstand der Armen ...
Westliche Politiker veranstalten jetzt einen Wettlauf, um zu verhindern, dass Kenia ins Chaos stürzt. Doch sie sollten sich Zeit nehmen, um über ihr eigenes Versagen nachzudenken. Selten hat sich eine afrikanische Tragödie so lange im Voraus angekündigt. Und selten waren westliche Politiker so komplizenhaft in eine Krise verstrickt.
>>> mehr












Davos-Nachlese: Kraftloses Weltwirtschaftsforum / Kenia: Der Aufstand der Armen ...

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap