2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



"Agflation" - Der Faktor Lebensmittelspekulation

Im Griff der Finanzmärkte

In der Diskussion um die Ursachen der aktuellen Preishausse bei Nahrungsmitteln verweisen die einen auf steigende Nachfrage (z.B. aus den Schwellenländern und für die Biospritproduktion), die Verteuerung der Inputs (wie Erdöl und Dünger) und die Verknappung des Angebots. Andere halten die Lebensmittelspekulation für den entscheidenden Faktor. Unbestreitbar ist, dass die kurzfristige Agflation, wie das Phänomen seit neuestem genannt wird, nur durch Spekulation erklärt werden kann. Den Spekulationsfaktor beleuchtet Rainer Falk. Die Faktoren Angebot und Nachfrage sowie die Alternativen diskutiert Katarina Wahlberg.

 

Die Artikel erscheinen in W&E 05/2008. Sie haben folgende Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, erreicht Sie die Ausgabe per E-Mail und/oder per Post.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.
* Oder kaufen Sie die komplette Ausgabe
>>> hier.


Weitere Beiträge zum Thema auf dieser Website:
>>> W&E-Dossier Welthunger

* W&E abonnieren >>> hier.
* Paßwort vergessen? >>> hier.





Der IAASTD-Bericht: Nachhaltige Agrarwirtschaft













Beerdigung des Washington Consensus / Gefangen in globalen Wertschöpfungsketten

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap