2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2019
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Wie die 3-F-Krise Frauen und Kinder trifft

Globale Krise und Südasien

Vorab im Web – Seit 2007 sind in Südasien schätzungsweise 100 Millionen Menschen zusätzlich in Nahrungsunsicherheit und Armut gestürzt. Das ist das Ergebnis der Nahrungsmittelpreiskrise von 2008 und der globalen Rezession. Schon vor der 3-F-Krise (3 F: „Food, Fuel, Finance – Nahrungsmittel, Brennstoff und Finanzen“) waren 300 Millionen Menschen – mehr als einer von fünf – Hunger und Mangelernährung ausgesetzt, berichtet Gabriele Köhler.

 

Die kombinierten Auswirkungen von chronisch hoher Einkommensungleichheit, schneller Urbanisierung, anhaltender und scharfer sozialer Polarisierung, mangelnder Aufmerksamkeit der Regierungen für den Agrarsektor und die ländliche Entwicklung und zunehmenden Konsequenzen des Klimawandels hatten, verstärkt durch steigende Nahrungsmittelpreise und sich verschlechternde Existenzbedingungen, zur Folge, dass sich die Zahl der in Armut lebenden Menschen in Südasien inzwischen auf 400 Millionen beläuft ...

... dieser Artikel erscheint in
W&E-Hintergrund August 2009 und ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten. Bitte wählen Sie unter folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.
* Wenn Sie mögen, kaufen Sie die komplette Ausgabe >>> hier.
* Der Artikel ist auch Bestandteil des W&E-Dossiers >>> Die Dritte Welt und die Finanzkrise.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Lesen Sie in diesem Artikel:

Falsche Vorwürfe: Drei Beispiele
Wie viel Geld aus dem Süden in Luxemburg?
Ausnahmeregime für ausländisches Kapital
Die Debatte geht weiter





* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren
















Luxemburg: Finanzplatz oder Steueroase? / Konturen eines globalen Klimadeals für Kopenhagen

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap