2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Migration als Beitrag zur menschlichen Entwicklung

Human Development Report 2009

Vorab im Web – Der diesjährige Human Development Report (HDR: „Bericht über die menschliche Entwicklung“) des UN-Entwicklungsprogramms (UNDP) ist der erste mit dem Schwerpunkt Migration und trägt das Motto „Barrieren überwinden“. Ein solcher Schwerpunkt war überfällig, leben doch bis zu einer Milliarde Menschen als Migranten innerhalb oder außerhalb ihres Landes. Eine Übersicht von Frank Kürschner-Pelkmann.

 

740 Millionen Menschen sind sog. Binnenmigranten, sind also in einen anderen Teil ihres Landes gezogen, um dort eine besser bezahlte Arbeit zu finden. Besonders in Indien und China gibt es eine große Zahl solcher MigrantInnen. Daneben gibt es mindestens 200 Millionen Migranten, die im Ausland leben und arbeiten. Nur 3% aller Afrikanerinnen und Afrikaner leben außerhalb ihres Heimatlandes und davon wiederum nur ein Drittel in Europa ...

... dieser Artikel erscheint in
W&E 10/2009 und ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten. Bitte wählen Sie unter folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Lesen Sie in diesem Artikel:

Ungleiche Lebenschancen
Migration lohnt sich
Frauen mobiler als Männer
Zugangsrestriktionen
Migrationspolitischer New Deal





Mehr zum Thema:

>>> Arbeitsmigranten in der globalen Wirtschaftskrise

* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren











Abschied auf Raten vom Kohärenzkonzept / Wie "grüne Triebe" in "grünes Wachstum" umwandeln?

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap