2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Minister Niebels Leitmotiv: Deutsche Interessen

Provinzialismus statt politischer Weitsicht

Nur im Web - Entwicklungsminister Dirk Niebel setzt, kaum im Amt, kräftige Akzente. So will er dafür sorgen, dass sich die Entwicklungszusammenarbeit (EZ) wieder stärker an deutschen Interessen orientiert. Diese Positionierung provoziert – vermutlich gewollt – den Protest eines großen Teils der entwicklungspolitisch engagierten Öffentlichkeit. Für sie soll das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) im Konzert der Ministerien vielmehr Anwalt der Entwicklungsländer sein. Ein Kommentar von Roger Peltzer.

 

Die Heftigkeit des Streits suggeriert, dass es ein einigermaßen klares Verständnis davon gäbe, was denn nun deutsche und was die Interessen der Entwicklungsländer seien. Nur: Ist das so klar? Nehmen wir als Beispiel den Streit um die 2007 beschlossene Reform des EU-Zuckermarktes ...

... dieser Artikel ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten. Bitte wählen Sie unter folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |





Lesen Sie in diesem Artikel:

Was sind eigentlich "deutsche Interessen"?
Nicht die Artikulation von Interessen ist das Problem
Die Fahnen flattern - das Gewicht sinkt





Mehr zum Thema:

>>> Die Holzhammermethode des Bonner Aufrufs
>>>
Entwicklungsministerium in (neo-)liberaler Hand
>>>
Was die deutsche EZ von Dirk Niebel erwarten kann
>>>
W&E-Dossier Streit um die Entwicklungshilfe

* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren











Krise und Asymmetrien in der Eurozone / Alternativen am globalen Mittagstisch

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap