2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Afrikas Rolle in der neuen Weltwirtschaft

Wandel der Abhängigkeiten

Vorab im Web - Die traditionellen Industrieländer sind nicht mehr die alleinigen Herren der Welt. Der Afrikabericht 2010 der UNCTAD untersucht Auswirkungen der veränderten globalen Kräfteverhältnisse auf Afrika. Im Windschatten neuer Akteure wie China, Indien und Brasilien erhalten die afrikanischen Länder mehr politischen Spielraum – der von ihnen aber noch produktiv zu nutzen ist. Eine Auswertung des Reports von Jörg Goldberg.

 

Die aktuelle Krise zeigt, dass die Weltwirtschaft im Umbruch ist, dass einige der großen Entwicklungsländer wirtschaftlich und politisch erheblich an Gewicht gewonnen haben. Die Verlagerung der weltwirtschaftlichen Wachstumspole in den Süden hat neue Akteure auf den Plan gerufen – zu denen Afrika selbst aber (noch?) nicht gehört. Dies ist die wohl wichtigste – wenn auch nicht explizit angesprochene – Schlussfolgerung der UNCTAD-Analyse. Trotz wirtschaftlicher Erfolge auf bestimmten Gebieten bleibt der afrikanische Kontinent mehr Objekt als Gestalter des globalen Kapitalismus ...

... dieser Artikel erscheint in
W&E-Hintergrund Juli 2010 und ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten. Bitte wählen Sie unter folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |





Lesen Sie in diesem Beitrag:

Afrikas Süd-Süd-Kooperation im Aufschwung
Regionale Differenzierung und Rohstoffabhängigkeit
Eine afrikanische Strategie ist nötig





Mehr zum Thema:

>>> Eine Grüne Revolution für Afrika?

* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren











G20: Nicht nur auf das Format kommt es an / Verantwortungsvolles globales Bauernlegen?

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap