2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2019
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Mit dem Handy die Armut bekämpfen?

UNCTAD-Report zur Informationsökonomie 2010

Vorab im Web - Die UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD) sieht im Sektor der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) neue Chancen für die Armutsbekämpfung. Ihr jüngster Bericht zur Informationsökonomie (s. Hinweis) beschreibt, wie im Süden Mikrounternehmen aus dem Boden schießen, die den Boom der Mobiltelefon-Industrie anfeuern, aber auch den Armen neue Hoffnung bieten. Eine W&E-Zusammenfassung.

 

Vor dem Hintergrund der immer weiteren Verbreitung von Informations- und Kommunikationstechnologien, vor allem von Mobiltelefonen, schießen in den Entwicklungsländern neue Mikrounternehmen wie Pilze aus dem Boden, und manchmal gehen damit auch neue Lebenschancen für die Armen einher. In Kenia beispielsweise gibt es inzwischen über 18.000 Agenten, die für den auf Mobiltelefone gestützten Nachrichtenservice M-PESA tätig sind. In Bangladesch gibt es rund 350.000 „village phone ladies“. Für die Autoren des jüngsten Information Economy Report der UNCTAD (Titel: „IKT, Unternehmen und Armutsminderung“) belegt dies, dass mit IKT-Gütern und –Dienstleistungen wichtige Chancen für die Armen einhergehen. Einschränkend weisen sie jedoch darauf hin, dass die Chancen ungleich verteilt und nicht immer nachhaltig sind ...

... dieser Artikel erscheint in
W&E 10/2010 und ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten. Bitte wählen Sie unter folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |





Lesen Sie in diesem Beitrag:

Arbeitsplatzeffekte
Konzentration auf wenige Länder
IKT beflügelt Auslagerungsstrategien
Politische Herausforderung





* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren











Stockender Aufschwung und globale Ungleichgewichte / Der globale Süden könnte den IWF aufmischen

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap