2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



An den Grenzen des Global Compact

Unternehmen im Konflikt um globale Ressourcen

Web-Langfassung – Das Jahrbuch des „Global Compact“ wird in Deutschland von der Mediengruppe Macondo publiziert. Ihren Namen hat sie wohl bei dem großen Gabriel Garcia Marques entliehen. Irgendwo am Südrand der Karibik lässt er die Heldinnen und Helden seines magisch-realistischen Romans „Hundert Jahre Einsamkeit“ über ein Jahrhundert hinweg den fiktiven Ort Macondo zunächst gründen und schließlich miterleben, wie er verfällt. Von Elmar Altvater.


Verseuchung des Tropenwaldes in Ekuador 



An der Nordküste der Karibik, vor der Mississippi-Mündung befindet sich das keineswegs fiktive und alles andere als magische Ölfeld, dem ebenfalls der Name Macondo gegeben worden ist. Das ist das Pseudonym für den vom „Bureau of Ocean Energy Management, Regulation and Enforcement“ eingeteilten Block 252, dessen Ausbeutung vor allem von BP übernommen wurde. Am 20. April 2010 kam es, wie wir uns alle erinnern, zu einem katastrophalen Blowout, dem 11 Menschen zum Opfer fielen. Die Ölplattform Deepwater Horizon vor der Küste Louisianas wurde völlig zerstört und bis zum provisorischen Abdichten des Bohrlochs am 15. Juli 2010 dürften an die 700 Millionen Liter Öl ins Meer geflossen sein. Die Auswirkungen auf die Umwelt sind heute in ihrem ganzen Ausmaß noch nicht abzuschätzen ...

... dieser Artikel erscheint in
W&E 03-04/2011 und ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten. Bitte wählen Sie unter folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |





Lesen Sie in diesem Beitrag:

Inwertsetzung vs. ökologische und soziale Werte
Planet, People, Profit
Beispiel ThyssenKrupp in Brasilien
Die Betroffenen setzen sich zur Wehr
Wer begrenzt die Ansprüche an Ressourcen?
Politische Regulation ist gefordert





* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren











Mit Bio gegen Welthunger / Bildungskrise und globale Bildungsziele 2011

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap