2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Der IWF im Reformstau

Vor der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank

Auf die enorme Aufstockung seiner Finanzmittel im Zuge der globalen Finanzkrise würden zügige Reformen der Governance-Strukturen und der Politikinhalte des Internationalen Währungsfonds (IWF) folgen. Doch diese Hoffnungen erweisen sich immer mehr als Fata Morgana. Die Stimmrechtsreform stockt, und in Südeuropa fällt der Fonds sogar in seine alte Auflagenpolitik zurück und geriert sich teilweise brachialer als gegenüber den Entwicklungsländern, schreibt Rainer Falk.

 

Längst ist IWF-Kritik kein Privileg irgendwelcher Globalisierungskritiker mehr. Die Kritik kommt inzwischen von innen und von außen. Vor allem das IWF-eigene Unabhängige Evaluierungsbüro (IEO) hat auf zahlreiche politische Fehlleistungen des Fonds aufmerksam gemacht. Sein jüngster Bericht (s. Hinweis) behandelt die Wechselkurspolitik des IWF und die „exzessive“ Akkumulation ausländischer Währungsreserven in einigen Schwellenländern. Er bietet umfangreiche Belege dafür, dass der IWF die Kritik an der Reservebildung in diesen Ländern als Trojanisches Pferd benutzt ...

... dieser Artikel ist in W&E-03-04/2013 erschienen und auch Bestandteil des W&E-Dossiers IWF und Weltbank. Er ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten. Bitte wählen Sie unter folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |





In diesem Artikel lesen Sie:

Missachtung von Lehren aus vergangenen Finanzkrisen
One-size-fits-all für Südeuropa
Governance-Reform hoffnungslos im Rückstand


Über den Autor:

Rainer Falk ist Verantwortlicher Herausgeber des Informationsbriefs Weltwirtschaft & Entwicklung (W&E).





Mehr zum Thema:

Beiträge zum Stichwort IWF finden Sie >>> hier.

* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren










Hungerbekämpfung: Business oder Sozialpolitik? / Post-2015-Debatte: Leerstellen im Mainstream

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap