2018 W&E abonnieren und keine Ausgabe mehr versäumen!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Der jüngste Einbruch an den Aktienmärkten

Korrektur oder Spitze des Eisbergs?

Vorab im Web - Die jüngsten Unruhen an den globalen Aktienmärkten haben Befürchtungen ausgelöst, dass die relativ guten wirtschaftlichen Zeiten der letzten Jahre dem Ende entgegen gehen. Noch ist es zu früh, die Hintergründe voll zu verstehen oder vorherzusagen, was als nächstes kommt. Weite Übereinstimmung herrscht jedoch darüber, dass der US-Aktienmarkt eine „Korrektur“ erfuhr. Ob dies nur ein Blinken war oder in einen Crash münden wird, muss man abwarten, schreibt Martin Khor.

 

Einige Analysten sagen, dass kein Grund zur Angst besteht, da solche Korrekturen normal sind, während andere pessimistischer sind; einige sagen sogar den Beginn des schlimmsten Bärenmarktes aller Zeiten voraus. Entscheidend wird sein, was nach der Korrektur passiert...

... dieser Artikel Teil von W&E 02/2018 und ist reserviert für AbonentInnen. Bitte wählen Sie zwischen folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.
* Oder kaufen Sie die Gesamtausgabe W&E 02/2018 (demnächst) >>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach diesen Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |





Über den Autor:

Martin Khor ist Exekutivdirektor des South Centre und schreibt regelmäßig an dieser Stelle aus der „Sicht des Südens“. Die Kommentare geben seine persönliche Meinung wider.


In diesem Artikel lesen Sie:

Unscheinbare Auslöser
Vom Börsencrash zur erneuten Schuldenkrise?
Die Verwundbarkeit des Südens wächst





Mehr zum Thema:

Mehr zum Stichwort "Finanzkrisen" finden Sie >>> hier.

* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren








Die neue Frontlinie in der Handelspolitik / Ist die Europäische Union noch zu retten?

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap