2018 W&E abonnieren und keine Ausgabe mehr versäumen!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Vor einer neuen Finanzkrise?

Die Warnungen werden lauter

Stehen wir unmittelbar vor einer neuen Finanzkrise? George Soros, der Multimilliardär und Hedgefonds-Pionier sagt Ja. Nein sagt dagegen James Gorman, der Vorstandsvorsitzende der Investitionsbank Morgan Stanley und nennt die Vorhersage von Soros „lächerlich“. Doch die Warnrufe nehmen zu und werden lauter, wie die folgende Übersicht von Martin Khor belegt.

 

Diese divergierenden Sichtweisen fallen in eine Zeit, in der es Zeichen für einen finanziellen Zusammenbruch in Italien gibt und das Kapital aus den Emerging Economies abfließt, darunter aus der Türkei, Argentinien, Indonesien und auch aus Malaysia. Einige Ökonomen haben davor gewarnt, dass der Boom-Bust-Zyklus der Kapitalflüsse in Entwicklungsländern zur Belastung wird, wenn die Wende vom Boom zum Bust kommt. Alles was es braucht, ist lediglich ein Auslöser, der zum Schneeball wird, wenn die Investoren wie eine Herde zur Tür stürzen...

... dieser Artikel erscheint in W&E 03-05/2018 und ist reserviert für AbonentInnen. Bitte wählen Sie zwischen folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.
* Oder kaufen Sie die Gesamtausgabe W&E 03-05/2018 >>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |





Über den Autor:

Martin Khor ist Exekutivdirektor des South Centre in Genf und schreibt regelmäßig an dieser Stelle “aus der Sicht des Südens”.


In diesem Artikel lesen Sie:

Nicht weniger als eine politische Revolution ist nötig
Zentralbanken im Dilemma
Gewachsene Anfälligkeit der Entwicklungsländer





* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren








Nachruf: Elmar Altvater verstorben

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap