2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2019
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Im Schatten des Handelskriegs USA-China

G20-Bilanz nach dem Osaka-Gipfel

Der G20-Gipfel, der am 28./29. Juni 2019 in Osaka/Japan stattfand, war nun bereits der zweite Gipfel innerhalb von sieben Monaten, der von einem bilateralen Treffen der USA und Chinas in den Kulissen überschattet wurde. Das Treffen sollte den Handelskonflikt der beiden größten Ökonomien der Weltwirtschaft lösen, brachte aber nur einen weiteren Waffenstillstand im Handelskrieg. Wenn die wichtigsten Fragen in separaten Zweiertreffen gelöst werden, wirft dies kein gutes Licht auf den Zustand der G20. Eine kurze Bilanz von Rainer Falk.

 

G20 steht für die Gruppe der 19 ökonomisch wichtigsten Industrie- und Schwellenländer und die EU-Kommission. Sie wurde 1999 auf der Ebene der Finanzminister im Gefolge der Asienkrise gegründet und 2008 vor dem Hintergrund der Großen globalen Finanzkrise auf das Niveau der Staats- und Regierungschefs angehoben. Seither tagen die G20-Gipfel unter wechselnder Präsidentschaft einmal im Jahr. Z.Zt. hat Japan die G20-Präsidentschaft inne ...

... dieser Artikel ist Teil von W&E 05/2019 und ist reserviert für AbonentInnen. Bitte wählen Sie zwischen folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.
* Oder kaufen Sie die Gesamtausgabe W&E 05/2019 >>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |





Über den Autor:

Rainer Falk ist verantwortlicher Herausgeber des Informationsbriefs Weltwirtschaft & Entwicklung (W&E).


In diesem Artikel lesen Sie:

Anhaltender Legitimationsmangel
Unerledigte Aufgaben
Von der Stimulierung zur „Stabilitätspolitik“ und zum Handelskrieg





* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren








Wider die "Libralisierung" der Welt / UNCTAD: Ein Globaler New Green Deal?

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap