2019: W&E jetzt im 30. Jahr! Jetzt abonnieren!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Art Box
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2020
W&E-Archiv 2019
W&E-Archiv 2018
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Systemweite Kohärenz bei den Vereinten Nationen

Notwendig für entwicklungspolitische Führungsrolle

NUR IM WEB - Die Kohärenz der operativen Aktivitäten im Entwicklungsbereich steht schon lange auf der Reformagenda der Vereinten Nationen. Auf dem Millenium+5-Gipfel baten die Mitgliedsländer den Generalsekretär um die Unterbreitung praktischer Vorschläge auf diesem Gebiet. Inzwischen hat Kofi Annan ein hochrangiges Panel eingesetzt, das seinen Bericht bis zu diesem Sommer vorlegen soll. Fast unmittelbar danach setzte eine Welle der Kritik ein (>>> Frontalangriff auf die UN). Von Thomas Fues.

 

Während Skeptiker einen erneuten Versuch zur Untermauerung der westlichen Vorherrschaft sehen, betrachten Sympathisanten dies als letzte Chance für eine bedeutsame Rolle der Vereinten Nationen in der internationalen Entwicklungsarchitektur ...

... dieser Artikel ist reserviert für Abonnentinnen und Abonnenten >>> hier geht's weiter.


USAID: Sicherheit statt Entwicklung? / Frontalangriff auf die UN: Reform am Scheideweg?

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB Datenschutz RSS-Feeds W&E-Sitemap