Der Fachinformationsdienst für Globalisierung, Nord-Süd-Politik und internationale Ökologie
en

Was suchen Sie?

Carmen Herrera – ein Leuchtstern der Latina-Kunstszene

Artikel-Nr.: DE20220222-Art.03.01-2022

Carmen Herrera – ein Leuchtstern der Latina-Kunstszene

Pionierin der Abstraktion

Die kubanisch-amerikanische Künstlerin Carmen Herrera verbrachte die längste Zeit ihres Lebens mit der Bewunderung der geraden Linie, doch der Pfad ihrer triumphalen Karriere war alles andere als linear. Während sie über ein halbes Jahrhundert ihren inzwischen ikonographischen Stil entwickelte, verkaufte sie ihr erstes Bild erst 2004 im Alter von 89 Jahren. Am Samstag, den 12. Februar 2022, verstarb sie im Schlaf in ihrem Apartment und Atelier in New York, wo sie fast 55 Jahre lebte und arbeitete. Ein Nachruf von Salomé Gómez-Upegui.

Obwohl lange überfällig, war der Bilderverkauf ein Zeichen des lange erwarteten Durchbruchs für die Künstlerin, im Zuge derer ihre visionären Abstraktionen endlich Anerkennung fanden. Geboren 1915 in Havanna/Kuba wuchs Herrera umgeben von Kunst, Literatur und Musik auf. In den 1930er Jahren studierte sie an der Universität Havanna Architektur und lebte mit ihrem Mann zwischen 1948 und 1954 in Paris. Dort begann sie mit abstrakter Kunst zu experimentieren und verfestigte ihren scharf geometrischen Malstil im Rahmen des „Salon des Réalités Nouvelles“ an der Seite von Künstler*innen wie Sonia Delaunay, Josef Albers und Jean Arp. Ab 1954 lebte sie permanent in New York und malte über fünf Jahrzehnte lang, meistens unentdeckt...

In dieser Ausgabe lesen Sie:

  • Wider den Sexismus des Marktes
  • Starke Frauen in der Kunst
  • Herreras‘ Lights of Sight
  • Arbeit und Lächeln zwischen zwei Linien

Wenn Sie noch kein Abonnent sind, können Sie ein Abo abschließen.


Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Kennwort hier einloggen, um zum gesamten Artikel zu gelangen.

Passwort vergessen?

Diesen Artikel kaufen

Ihr Preis
2,50 €

Preise inklusive 3 % MwSt.

Lieferzeit: 1-3 Tage