Der Fachinformationsdienst für Globalisierung, Nord-Süd-Politik und internationale Ökologie
en

Was suchen Sie?

Chile: Von der Erleichterung zur Hoffnung?

Artikel-Nr.: DE20211225-Art.19.12-2021

Chile: Von der Erleichterung zur Hoffnung?

Sieg der Linken in den Präsidentschaftswahlen

Mit dem deutlichen Wahlsieg (56%) von Gabriel Boric in den Stichwahlen zur Präsidentschaft am 19. Dezember 2021 sind die schlimmsten Befürchtungen nicht eingetreten. Die bis zuletzt hohe Spannung ist der Erleichterung und der Hoffnung gewichen. Ein zunächst als sicher, dann als bedroht angesehener Etappensieg im Prozess der weiteren Demokratisierung des Landes und der Stabilisierung der Linken (im weitesten Sinne) ist schließlich doch zu registrieren. Allerdings werfen die unmittelbare Vorgeschichte, Hintergründe und Kontexte eine Reihe von Fragen auf, denen Dieter Boris nachgeht.

Ein großer Teil der Öffentlichkeit in Chile war überzeugt davon, dass infolge der Ereignisse seit 2019 und der gewaltigen Mobilisierungen sowie der Wahlen zu einer Verfassungsgebenden Versammlung ( 2020/21) die Präsidentschaftswahlen und die zur Abgeordnetenkammer und der Hälfte des Senats im November nur ein weiterer Schritt zu einem linken Durchbruch auf dem Weg zu einer post-neoliberalen Gesellschaft sowie zu einem neuen Wirtschafts- und politischem System sein werde...

In dieser Ausgabe lesen Sie:

  • Wahlergebnisse schwer zu interpretiern
  • Erfolge der Linken: Wie weitreichend?
  • Politikferne großer Bevölkerungsteile?
  • Defizite und Stärken der Lager
  • Rechtsextremistische Front mit deutschen Wurzeln
  • Borics soziales Gegenprogramm

Wenn Sie noch kein Abonnent sind, können Sie ein Abo abschließen.


Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Kennwort hier einloggen, um zum gesamten Artikel zu gelangen.

Passwort vergessen?

Diesen Artikel kaufen

Ihr Preis
2,50 €

Preise inklusive 3 % MwSt.

Lieferzeit: 1-3 Tage