Der Fachinformationsdienst für Globalisierung, Nord-Süd-Politik und internationale Ökologie
en

Was suchen Sie?

Neuer makroökonomischer Ansatz beim IWF?

Artikel-Nr.: DE20100222-Art.07-2010

Neuer makroökonomischer Ansatz beim IWF?

Die Selbstkritik des Chefökonomen

Vorab im Web – In einem neuen Papier mit dem Titel “Rethinking Macroeconomic Policy” konzediert der Chefökonom des Internationalen Währungsfonds (IWF), Olivier Blanchard, dass die makroökonomische Politik, die der Fonds in den letzten drei Jahrzehnten vertreten hat, in mancherlei Hinsicht falsch war. Dazu gehören die extrem niedrigen Inflationsziele, die Vernachlässigung der entscheidenden Rolle der Fiskalpolitik und die Deregulierung im Finanzsektor, die oft als Bedingungen an Kredite für Entwicklungsländer geknüpft waren und viele Krisen nur verschärft haben. Von Núria Molina.Bookmark Buttons
"Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Bookmark "Information"
Lesen Sie in diesem Artikel:
  • Falsche Ratschläge
  • Teure Versuchungen
  • Welchen Weg wird der IWF jetzt gehen?

Mehr zum Thema:

Wenn Sie noch kein Abonnent sind, können Sie ein Abo abschließen.


Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Kennwort hier einloggen, um zum gesamten Artikel zu gelangen.

Passwort vergessen?

Diesen Artikel kaufen

Ihr Preis
2,50 €

Preise inklusive 3 % MwSt.

Lieferzeit: 1-3 Tage