Der Fachinformationsdienst für Globalisierung, Nord-Süd-Politik und internationale Ökologie
en

Was suchen Sie?

Wie falsche Strategien Mordshunger schaffen

Artikel-Nr.: DE20100926-Art.50-2010

Wie falsche Strategien Mordshunger schaffen

Der Fall Haiti

Nur im Web - Am 12. Januar 2010 wurde Haiti von einem äußerst schweren Erdbeben erschüttert, das mehrere hunderttausend Tote und Verletzte forderte und mehr als eine Million Obdachlose hinterließ. Die Sachschäden beliefen sich auf Milliarden von Dollar. Das Unglück löste massive internationale Hilfsmaßnahmen aus. Weniger bekannt ist jedoch, dass die internationale Gemeinschaft ein gerüttelt Maß an Verantwortung für die allgemeine Misere der Haitianer trägt, schreibt Jean Feyder*).*) Jean Feyder ist Botschafter Luxemburgs bei den in Genf ansässigen internationalen Organisationen. Es handelt sich um eine Vorabveröffentlichung aus dem in diesen Tagen erscheinenden Buch Mordshunger. Wer profitiert vom Elend der armen Länder? (Piper Westend Verlag).Lesen Sie in diesem Beitrag:
  • Die Geschichte der haitianischen Landwirtschaft
  • Die strukturellen Anpassungsprogramme
  • Wie lässt sich Haiti wieder aufbauen?
  • Bill Clintons Eingeständnis

Mehr zum Thema:

Wenn Sie noch kein Abonnent sind, können Sie ein Abo abschließen.


Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Kennwort hier einloggen, um zum gesamten Artikel zu gelangen.

Passwort vergessen?

Diesen Artikel kaufen

Ihr Preis
2,50 €

Preise inklusive 3 % MwSt.

Lieferzeit: 1-3 Tage