Der Fachinformationsdienst für Globalisierung, Nord-Süd-Politik und internationale Ökologie
en

Was suchen Sie?

Ernährungssouveränität contra Welthunger

Artikel-Nr.: DE20130318-Art.12-2013

Ernährungssouveränität contra Welthunger

20 Jahre Via Campesina

Vorab im Web – Ob bei den Weltsozialforen oder den großen Protestaktionen am Rande der Ministerkonferenzen der Welthandelsorganisation – immer wenn die Bewegung für globale Gerechtigkeit von sich reden machte, war auch die Kleinbauern- und Landarbeiter-Internationale Via Campesina mit von der Partie. Vom 6.-13. Juni 2013 findet nun in Jakarta/Indonesien der 6. Kongress der Bewegung statt. In seinem Vorfeld sprach Rainer Falk mit Henry Saragih, dem Generalkoordinator von La Via Campesina.
In diesem Artikel lesen Sie:
  • Deregulierung auf unsere Kosten
  • Weltbank und Landgrabbing
  • Das herrschende Modell der Agrarökonomie muss sich ändern
  • Vor dem 6. Kongress von Via Campesina

Über den Autor:

Henry Saragih ist Vorsitzender des Zentralkomitees der Union der Bauern Indonesiens (SPI) und Generalkoordinator von La Via Campesina. Der Beitrag ist Bestandteil eines Dossier: Strategien gegen den Welthunger.

Mehr zum Thema:

Wenn Sie noch kein Abonnent sind, können Sie ein Abo abschließen.


Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Kennwort hier einloggen, um zum gesamten Artikel zu gelangen.

Passwort vergessen?

Diesen Artikel kaufen

Ihr Preis
2,50 €

Preise inklusive 3 % MwSt.

Lieferzeit: 1-3 Tage