Der Fachinformationsdienst für Globalisierung, Nord-Süd-Politik und internationale Ökologie
en

Was suchen Sie?

Global Governance: Reform oder weitere Erosion?

Artikel-Nr.: DE20130507-Art.21-2013

Global Governance: Reform oder weitere Erosion?

Prinzipien für das Management der Globalisierung

Nur im Web – Noch nie war die Reform der Global Governance so dringlich wie heute. Doch die Vorzeichen dafür sind nicht gut, argumentiert Ian Goldin in seinem neuen Buch „Divided Nations“ (s. Hinweis). Zusammen mit Ngaire Woods von der Blatvik School of Government in Oxford hat Ian Goldin ein Set von fünf Prinzipien entwickelt, wie die Global-Governance-Reform dennoch gelingen könnte.In diesem Artikel lesen Sie:
  • 1. Nicht in allen Fragen ist globales, kollektiven Handeln erforderlich
  • 2. Notwendig ist selektive Inklusion
  • 3. Zur Anwendung kommen muss das Prinzip der variablen Geometrie
  • 4. Globales Management bedarf der Legitimät
  • 5. Um effektiv zu sein, muss globales Handeln umsetzbar sein

Über den Autor:

Ian Golding lehrt Internationale Beziehungen an der Universität Oxford.

Mehr zum Thema:

Wenn Sie noch kein Abonnent sind, können Sie ein Abo abschließen.


Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Kennwort hier einloggen, um zum gesamten Artikel zu gelangen.

Passwort vergessen?

Diesen Artikel kaufen

Ihr Preis
2,50 €

Preise inklusive 3 % MwSt.

Lieferzeit: 1-3 Tage