Der Fachinformationsdienst für Globalisierung, Nord-Süd-Politik und internationale Ökologie
en

Was suchen Sie?

Paradigmenwechsel im Entwicklungsjahr 2015?

Artikel-Nr.: DE20141215-Art.43-2014

Paradigmenwechsel im Entwicklungsjahr 2015?

Ein Durchbruch ist (noch) nicht in Sicht

Vier parallele, aber zusammenhängende Verhandlungsprozesse gibt es derzeit auf multilateraler Ebene: der zu einer Post-2015-Entwicklungsagenda, der für ein neues Klimaschutzabkommen, eine Aktualisierung der Frauen-Agenda und ein neuer Anlauf unter dem Motto „Finanzierung für Entwicklung“. Gleichzeitig gehen die Anstrengungen weiter, die Millennium-Entwicklungsziele (MDGs) doch noch zu erreichen. Wenn alles gut geht, könnte es bis Dezember 2015 eine einheitliche globale Agenda für nachhaltige Entwicklung geben. Wenn nicht, wird sich die Situation weiter verschlechtern, schreibt Gabriele Köhler.

Über die Autorin:

Gabriele Köhler lebt als Entwicklungsökonomin in München (www.gabrielekoehler.net). Sie ist derzeit Senior Research Associate am UN-Forschungsinstitut für Soziale Entwicklung (UNRISD) und Vorstandsmitglied bei Women in Europe for a Common Future (WECF) und bei der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen.In diesem Artikel lesen Sie:
  • Auf der Suche nach dem vielgerühmten Paradigmenwechsel
  • Der Synthese-Bericht Ban Ki-moons
  • Fragmentismus ohne umfassenden politischen Ansatz
  • Wie und wo weiter?

Mehr zum Thema:

Wenn Sie noch kein Abonnent sind, können Sie ein Abo abschließen.


Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Kennwort hier einloggen, um zum gesamten Artikel zu gelangen.

Passwort vergessen?

Diesen Artikel kaufen

Ihr Preis
2,50 €

Preise inklusive 3 % MwSt.

Lieferzeit: 1-3 Tage