Der Fachinformationsdienst für Globalisierung, Nord-Süd-Politik und internationale Ökologie
en

Was suchen Sie?

Wie Naturkapital die Natur desozialisiert

Artikel-Nr.: DE20160105-Art.01-2016

Wie Naturkapital die Natur desozialisiert

Kritisches Kompendium zur Grünen Ökonomie

Vorab im Web - Es gibt einen bekannten und gut eingeführten Mechanismus, um Steuern auf CO2-Emissionen zu erheben – und zwar in Höhe von 300 bis 400 € pro Tonne Kohlendioxidausstoß! Der Preis im Europäischen Emissionshandelssystem an der Leipziger Börse liegt aktuell bei knapp über 8 €. Der hohe Wert ergibt sich, wenn man die Steuer von etwa 65 Cent auf den Liter Benzin in Deutschland auf die von diesem Liter verursachte Emission umrechnet. Ein Beispiel aus einem neuen Buch zur „Kritik der Grünen Ökonomie“ (s. Hinweis), das sich Ulrich Brand angesehen hat.

Über den Autor:

Dr. Ulrich Brand, Professor für Internationale Politik an der Universität Wien und Kuratoriumsmitglied im Institut Solidarische Moderne. Kürzlich erschien von ihm: Schöne Grüne Welt. Zu den Mythen der Green Economy (Berlin 2015, 4. Auflage).In diesem Artikel lesen Sie:
  • Ökonomie versus Politik: Wer ist effizienter?
  • Repolitisierung der Umweltpolitik?
  • Vier Fragen
  • Lernprozess?

Mehr zum Thema:

Wenn Sie noch kein Abonnent sind, können Sie ein Abo abschließen.


Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Kennwort hier einloggen, um zum gesamten Artikel zu gelangen.

Passwort vergessen?

Diesen Artikel kaufen

Ihr Preis
2,50 €

Preise inklusive 3 % MwSt.

Lieferzeit: 1-3 Tage