Der Fachinformationsdienst für Globalisierung, Nord-Süd-Politik und internationale Ökologie
en

Was suchen Sie?

Amerikas gefährliche Besessenheit

Artikel-Nr.: DE20200113-Art.01-2020

Amerikas gefährliche Besessenheit

US-Iran-Beziehungen

US-Präsident Donald Trumps Anordnung zur Tötung des iranischen Generals Qassem Suleimani, während sich dieser auf einer offiziellen Mission im Irak aufhielt, wurde in Trumps hurrapatriotischer Republikanischer Partei weithin begrüßt. Staatlich sanktionierte Morde an ausländischen Regierungsvertretern, Klerikern und Journalisten sind inzwischen weit verbreitet. Doch ist etwas Besonderes an Amerikas Blutdurst gegenüber dem Iran. Es ist eine bereits 40 Jahre währende Besessenheit, die die USA und den Iran nun an den Rand eines Krieges geführt hat schreibt Jeffrey D. Sachs.

Über den Autor:

Jeffrey D. Sachs, ist Direktor des Columbia Centers for Sustainable Development und des UN Sustainable Development Solutions Network. In diesem Artikel lesen Sie:
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Meilensteine der Obsession
  • Der Zweck der Sanktionen
  • Kein Grund zum Krieg

Wenn Sie noch kein Abonnent sind, können Sie ein Abo abschließen.


Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Kennwort hier einloggen, um zum gesamten Artikel zu gelangen.

Passwort vergessen?

Diesen Artikel kaufen

Ihr Preis
2,50 €

Preise inklusive 3 % MwSt.

Lieferzeit: 1-3 Tage